„Wirtshausgeschichten aus Bayern: D’Feldwies in Übersee am Chiemsee“ 9.7.2017

9. Juli 2017
12:50

„Wirtshausgeschichten aus Bayern: D’Feldwies in Übersee am Chiemsee“ am Sonntag, 9.7.2017, um 12:50 Uhr im Bayerischen Fernsehen

„O’zapft is“ lautet die Zauberformel in der Feldwies, und zwar jeden Abend um 18.00 Uhr. Dann wird ein kleines Holzfass angezapft mit dem Bier aus dem Traunsteiner Hofbräuhaus.

D’Feldwies in Übersee am Chiemsee pflegt diese urbairische Tradition. Zum Bier aus dem Holzfass gibt es Brotzeitbrettl, kälberne Fleischpflanzerl mit selbst gemachtem Kartoffelsalat und andere typische altbairische Gerichte. D’Feldwies ist die Seele des Dorfes.

Filmautorin Gertraud Dinzinger erzählt, wie im Jahr 2003 diese Traditionswirtschaft beinahe aufgegeben werden musste, und wie sie durch eine spektakuläre Bürgerinitiative gerettet worden ist. Es wurde eine Wirtshaus AG gegründet, das ganze Dorf hat mitangepackt und so ist 2004 D’Feldwies wieder eröffnet worden.
Moderator Michael Harles blickt hinter die Kulissen.

WERBUNG:

In der Küche von Andreas Hoy erfragt er das Geheimnis des echt bairischen Kartoffelsalats und geht der Wirtin Beate Stang-Feldschmied zur Hand. Er trifft Wolfgang Gschwendner, den Spiritus Rector des Ganzen, und Herbert Graus, den Aufsichtsratsvorsitzenden der Wirtshaus AG. Alle, die gemauert, gebaut, geweißelt, geputzt und gewerkelt haben, sind in dem Wirtshaus quasi daheim: Hier proben sie Theaterstücke, studieren Schuhplattler ein, stellen Bilder aus und bereichern das Wirtshausleben mit Heimatabenden, Jazzfrühschoppen und Bauerntheater.

Und die Aktionäre müssen höchstpersönlich ihre Dividende abholen. Denn die wird nur in Naturalien ausbezahlt: einem Aktionärsessen und einer Halben.

„Wirtshausgeschichten aus Bayern: D’Feldwies in Übersee am Chiemsee“ am Sonntag, 9.7.2017, um 12:50 Uhr im Bayerischen Fernsehen